Archiv der Kategorie: Die Seltsamen

Auf der Buchmesse #schwarzeFedern

Vorab: Lizzy und mir geht es gut. Wir haben in Schottland einen schönen Unterschlupf gefunden, der uns vor allzu neugierigen Fragen schützt und uns gleichzeitig ermöglicht, Lizzys Herkunft weiter zu erforschen. Auch Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen helfen uns dabei! So freuen wir uns sehr über Ihre zahlreichen Anmerkungen zum Buch „Die Seltsamen“ und Ihre Tipps, was wir nun weiter machen sollen.

Wir haben nun erfahren, dass der Schöpfer dieses Werkes, ein junger Student der Musik aus Zürich, an diesem Samstag (14.03.2014) in Leipzig weilen wird.

Von 12:45 bis 13:15 Uhr gibt es die Möglichkeit, den Herrn persönlich kennenzulernen. In Halle 4, Stand B 103 bei Diogenes bzw. im dahinterliegenden Cafébereich steht Stefan Bachmann für ein „Meet&Greet“ zur Verfügung. Nutzen Sie die Chance und richten Sie ihm die herzlichsten Grüße von uns aus – wir hoffen natürlich sehr, dass sich alles zum Guten wenden wird.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, ihn bei mehreren Lesungen zu erleben:
am 14.3.2014 von 16:30 Uhr bis 17:00 liest er in Halle 5, im Forum Autoren@Leipzig (Moderation: Wolfgang Tischer).

Am 15.3.2014 liest Stefan Bachmann von

 

9:50 – 10:00 Glashalle, linke Empore, Stand 17 Lesung und Gespräch bei MDR Figaro (Moderation: Carsten Tesch)

12:00 – 12:30 Leipzig liest Forum Halle 4 E101

16:00 – 16:30 Leseinsel Fantasy Halle 2, Stand H309/K309 (Moderation: Christine Lötscher)

17:00 – 17:30 Glashalle, Stand 21, Gespräch bei Radio mephisto 97,6 (Moderation: Verena Ritter)

19:00 bis 19:30 im Neuen Rathaus, Martin-Luther-Ring 4-6 im Rahmen von MDR Sputnik LitPop 2014 (Moderation: Christian Meyer)

Wir sind sehr gespannt auf Ihre Berichte und hoffen, Sie dokumentieren ihre Erlebnisse in Wort und Bild – wer weiß, vielleicht wartet dort ja sogar eine Überraschung auf Sie.

Herzlichst,

Lizzy und Oscar

 

 

Die letzte Prophezeiung #SchwarzeFedern

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vielleicht haben Sie es schon geahnt die letzten Tage über, spätestens nach dem Besuch des unangenehmen Mr. Darby: Lizzy ist nicht sicher in London. Wir haben uns nun entschlossen, gemeinsam nach Schottland zu reisen, um dort mehr über Lizzys Herkunft zu erfahren. Mit etwas Glück gelingt es uns dort vielleicht, Sídhe ganz friedlich zu kontaktieren, wenn wir den Weg des Professors rekonstruieren.

Sie können uns glauben, dass wir uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht haben, aber es kamen nun einfach zu viele Indizien zusammen, die darauf hinweisen, dass die Regierung momentan alle Sídhe wegsperrt – entgegen der aktuellen Meldung, die an die Presse ging. Abraham Darby hat diesen Verdacht mit seinen Thesen vom Federwerk und ähnlichem natürlich bestätigt. Geschockt waren wir aber von einem Fund, den Lizzy in der geheimen Bibliothek des Professors machte. Eine Prophezeiung, die einen Blick in die nahe Zukunft wirft und mehr verrät, als alle anderen Prophezeiungen zusammen…

Die letzte Prophezeiung #SchwarzeFedern

 

Wenn Sie das lesen, sind wir bereits auf dem Weg nach Schottland. Drücken Sie uns die Daumen! Wir werden versuchen, Ihnen Neuigkeiten von unterwegs zukommen zu lassen.

Vielen Dank für Ihre große Unterstützung,

Ihre Oscar und Lizzy

Das rätselhafte Notizbuch des Professors #SchwarzeFedern

Notizbucheintrag von Professor Propys #SchwarzeFedern

 

Wie es aussieht, hat die Journalistin Miss Carson ihr Versprechen gehalten und vielen von uns, die von der Polizei zurückgehaltene Notizbuchseite des Professors zugänglich gemacht.

Für mich sieht es so aus, als habe der Professor links einen Brief an Lizzy angefangen, rechts die Untersuchung der Federn vorgenommen um dann schnell in Bath zu skizzieren, was er dort sah. Das würde die vielen Tintenkleckse und das Chaos auf dem Blatt erklären. Weitere Spekulationen rundum die Blätter finden an diesem sicheren Treffpunkt und hier

 statt. Ich frage mich, ob der Professor in der Universität weitere Notizbücher hatte, die sich Abraham Darby unter den Nagel reißen konnte? Woher sonst sollte er soviel wissen über die Sídhe – außer, er hat tatsächlich alles erfunden – die Erwähnung von Eisen scheint aber mit der Formel in der Mitte des Blatts übereinzustimmen. Nach Darbys Besuch dauerte es lange, bis Lizzy, „das liebe Dienstmädchen“, sich wieder beruhigt hatte. Sie ist sehr beunruhigt durch seine Thesen zu den Sídhe und seinen „Federwerks“-Plänen. Gestern Abend wollte sie wissen, ob ich mit ihr nach Schottland gehen würde, um die Forschungsreise des Professors nachzuvollziehen, um mehr über ihre Herkunft zu erfahren und natürlich, um sicherer zu sein als hier in London. Obwohl die Gründe für ein Mitkommen rein wissenschaftlicher Natur wären, habe ich mich sehr gefreut, über ihre Frage.

Aktuell sucht Lizzy in den „Zwei Welten“ und dem „Buch der Prophezeiungen“ nach weiteren Hinweisen, die mit diesem Notizbuchblatt in Verbindung stehen könnten. Sie beschäftigt vor allem die Frage, was mit dieser Prophezeiung gemeint sein könnte:

Grenze sie nicht aus, auch wenn sie seltsam sind

 

„Grenze sie nicht aus, auch wenn sie seltsam sind“ – wen könnten die Sidhe als seltsam bezeichnen? Und ausgrenzen?